Sie sind hier:

Startseite Begegnungsstätte Frankfurter Verein

Frankfurter Verein

Der Frankfurter Verein bietet Hilfen in verschiedenen Handlungsfeldern der Sozialarbeit an. Darunter z.B. ambulante Dienste, teilstationäre Einrichtungen und Wohnstätten. An rund 50 Standorten sorgen diese für die Eingliederung oder Versorgung von psychisch kranken und seelisch behinderten Menschen sowie von Personen mit besonderen sozialen Schwierigkeiten.

Kategorie: Begegnungsstätte, Beratung, Berufliche Reha, Besondere Wohnform, Bildungsmaßnahme, Soziale Teilhabe, Tagesstrukturierung, Unterstützung im eigenen Wohnumfeld
Zielgruppe: Betroffene
Nächstes Angebot
MARTINUS – Betreutes Wohnen und Tagesstruktur

Kontakt

Große Seestraße 43
60486 Frankfurt am Main

E-Mail: zentrale@frankfurter-verein.de

Telefon: 069 | 79 405 300

Webseite: https://www.frankfurter-verein.de/

Barrierefreiheit: Ja, in Teilen
Sprachen: Deutsch, Dolmetscher für weitere Sprachen möglich, Englisch, Gebärdensprache
Kostenträger: (Teil-)SelbstzahlerIn, Deutsche Rentenversicherung, Grundsicherungsträger, Jobcenter (Frankfurt am Main), Landeswohlfahrtsverband Hessen, Stadt Frankfurt am Main
Aufnahme: Ambulant, Aufnahmemanagement der Einrichtung, Im eigenen Wohnumfeld, Integrationsfachdienst, Zentrale Aufnahmemanagement ABI
Ab 18 Jahren

Angebote

  • Beratung
    • Psychosoziale Kontakt- und Beratungsstelle: Beratung, Begleitung, Vermittlung
    • Beratungsangebot zu Fragen zum Thema Arbeit und Schwerbehinderung: Beratung, Begleitung, Sicherung, Erhalt des Arbeitsplatzes
  • Wohnen
    • Assistenzleistungen in der eigenen Häuslichkeit (Betreutes Wohnen): Beratung, Begleitung, Assistenz zur sozialen Teilhabe, Wohnen
    • Besondere Wohnformen mit Außenwohngruppen: Niederräder Haus, Oberräder Haus, Meta-Quarck-Haus, Sozialzentrum am Burghof: Notübernachtung, Wohnen, Beratung, Begleitung, Assistenz zur sozialen Teilhabe
    • Besondere Wohnform mit Außenwohngruppen für Männer – Teichmühle: Wohnen, Beratung, Begleitung, Assistenz zur sozialen Teilhabe, tiergestützte Assistenz
    • Sozialpsychiatrisches Zentrum Dörnigheim: Wohnen, Beratung, Begleitung, Assistenz zur sozialen Teilhabe, Pflege
  • Teilhabe, tagesstrukturierende Maßnahmen und berufliche Angelegenheiten
    • Begegnungsstätte Café Zeitraum: Café, Trialog, Raum für Möglichkeiten
    • Teilhabe am Arbeitsleben für Menschen mit psychischen, kognitiven Erkrankungen: Arbeits- und Beschäftigungsmöglichkeiten in handwerklichen-, Dienstleistungsgewerken, Gastronomie, bedarfsgerechtes Arbeitsumfeld, mit Sozial- und Rentenversicherung, Kursangebote, berufliche Bildungsangebote, Weiterqualifizierung, sozialpädagogische Begleitung, Vermittlung in externe Praktika, Berufsintegrierte Beschäftigung, vielfältige Fördermöglichkeiten
    • Tagesstrukturierende Maßnahmen: Regelmäßige Tages- und Wochenstruktur, Backen und Kochen, Tagesausflüge, kognitives Training, Bewegungsangebot, Kreativbereich, sozialarbeiterische Betreuung, Förderung sozialer und perspektivisch beruflicher Teilhabe, Gestaltung von Übergängen in den Werkstattbereich
    • Berufsausbildung, Qualifizierung, Weiterbildung mit sozialpädagogischer Begleitung: Ausbildung mit sozialarbeiterischer Begleitung
    • Maßnahme für Menschen mit psychischen Auffälligkeiten integrieren und stärken (MMPAIS) für erwerbsfähige Leistungsberechtigte ab 25 Jahren nach dem SGBII mit ausgeprägtem Unterstützungsbedarf im psychosozialen Bereich zur sozialen, beruflichen Integration: Arbeitserprobungen, Praktika in verschiedenen Bereichen vor Ort, Teilnahme an Kursangeboten, psychologische Beratung, Suchtberatung, flexible Anwesenheitszeiten, Gestaltung von Übergängen in den 1. oder 2. Arbeitsmarkt, oder Werkstattbereich

Kurzinfo zum Anbieter

Die vielfältigen Hilfsangebote gliedern sich in drei Leistungsbereiche – soziale Notlagen, Arbeit und berufliche Integration sowie Gemeindepsychiatrie. Je nach persönlicher Situation wird gemeinsam überlegt, wie eine Unterstützung aussehen kann und welche nächsten Schritte gegangen werden sollen. Im Bereich soziale Notlagen stehen hierfür unter anderem Beratungsstellen, Notaufnahmeeinrichtungen und betreutes Wohnen zur Verfügung, der Bereich Arbeit und berufliche Integration berät und informiert zu individuellen Möglichkeiten einer Arbeitsaufnahme unter Berücksichtigung persönlicher Ressourcen, und der Bereich Gemeindepsychiatrie verfügt über psychosoziale Kontaktstellen sowie mehrere Einrichtungen, in denen Menschen ein Zuhause finden können, wenn sie ihren Alltag momentan nicht alleine bewältigen können.